§ 1 StGB - Keine Strafe ohne Gesetz

Eine Tat kann nur bestraft werden, wenn die Strafbarkeit gesetzlich bestimmt war, bevor die Tat begangen wurde.

Kommentar zu § 1 StGB

In § 1 StGB wird das Gesetzlichkeitserfordernis in zwei Ausprägungen dargestellt. Einerseits hinsichtlich der Strafbarkeit des Verhaltens („nulum crimen sine lege“). Anderseits hinsichtlich der strafrechtlichen Sanktionen („nulla poena sine lege“). Ein Strafurteil setzt danach immer voraus, dass zum Zeitpunkt der Tat eine Gesetzesnorm vorhanden war, die gerade das zu beurteilende Verhalten unter Strafe gestellt hat.

Links zu § 1 Strafgesetzbuch

  • jusline.de - Online-Kommentar von Maximilian Yang zu 1 StGB
letzte Aktualisierung: 10.10.2012